SC Basel Nord (30+) vs BCO Alemannia Basel (30+)

By 09/09/2016

Recap

Basel Nord- BCO Allemania 3:3 (2:0)

Zuschauer: 11

Aufstellung BN: Oppli; Beni, Leuggi, Voxy, Haci; Centis, Hampe, Heutschi, Solbi, Cihan; Luli

Einwechslungen: Studi, Cello, Bänzi

Tore BN: 1:0 Heutschi, 2:0 Luli (Bänzi), 3:1 Cihan (Luli)

Bemerkungen: BN ohne Sämi, Nezi, Letti, Mesut, Sven, Nino, Kaiser

Der vierte Spieltag stand in der jungen Saison für die alten Eisbären an und man wollte nach durchwachsenem Saisonstart nichts anderes als drei Punkte einfahren, sodass man sich mit einem Erfolgserlebnis in die 3- wöchige Meisterschaftspause verabschieden konnte.

Eines vorweg: dieses Vorhaben gelang nicht. Am Schluss reichte es nur zu einem Punkt und dies trotz zweimaligem 2- Tore Vorsprung.

Zu Beginn des Spiels war die Partie ausgeglichen und Chancen beidseits Mangelware. Nach einem Steilpass von Heutschi eröffnete sich eine Möglichkeit für Luli, dieser wurde aber von einem Abwehrspieler von Allemania soweit abgedrängt, dass sein Abschluss zu ungenau war. Nach 15 Minuten gingen die Eisbären dann doch in Führung: ein Freistoss von Heutschi fand den Weg nicht an der Mauer vorbei, bei dessen Nachschuss hatte aber niemand mehr ein Interesse daran sich in die Schussbahn zu stellen und auch der Torwart war bei diesem Geschoss absolut chancenlos. Dieser Führungstreffer schien den alten jungen von BN Sicherheit zu geben. Nun lief der Ball besser durch die eigenen Reihen und man kam zu weiteren Torchancen. Luli traf bei der ersten Möglichkeit nur das Aussennetz und Centis hatte bei seinem Abschluss aus 20 Metern derart viel Pech, dass er sich nach einem Fehltritt sogar verletzte und durch Bänzi ausgewechselt werden musste. Eben dieser Bänzi war 2 Minuten auf dem Feld als er das zweite Tor der Eisbären vorbereitete. Auf dem Flügel hatte Bänzis Gegenspieler dessen Speed nichts entgegenzusetzen und die präzise Vorlage musste das Strafraummonster Luli nur noch über die Linie drücken. Mit diesem verdienten 2:0 Vorsprung ging es auch in die Pause.

Nach der Pause waren die Gäste von Allemania weiterhin nicht zwingend, Chancen konnten sie sich keine herausspielen. Zu sicher stand die Abwehr von BN, auch ohne den gesperrten Abwehrpatron Kaiser und mit Notfalltorwart Oppli zwischen den Pfosten, welcher seine Sache bis dahin mehr als souverän erledigte.

Trotzdem stand es plötzlich nur noch 2:1. Das Gegentor war ebenso überraschend wie auch vermeidbar und deshalb umso ärgerlicher. Ein 2:1 ist ein gefährliches Resultat, dessen waren sich auch die Jungs von BN bewusst. Die Antwort auf diesen Gegentreffer liess auch nicht lange auf sich warten. Luli fand mit seinem Zuspiel Cihan, dieser liess sein ganzes Können aufblitzen und traf mit einem sehenswerten Lob zum 3:1.

Erstaunlicherweise gab dieser erneute 2- Tore Vorsprung der Mannschaft keine zusätzliche Sicherheit. Im Gegenteil, die Bälle gingen nun viel zu schnell verloren, viele Aktionen wirkten überhastet und vielversprechende Kontermöglichkeiten, welche nun durchaus vorhanden waren, wurden leichtfertig ausgelassen.

So kam es wie es kommen musste, aber nicht kommen sollte: mit zwei sehr unglücklichen und ärgerlichen Gegentoren gab man noch leichtfertig drei Punkte aus der Hand, welche man eigentlich budgetiert hatte und welche auch durchaus zu gewinnen gewesen wären.

An was lag es dass die Eisbären den Vorsprung nicht über die Zeit retten konnten? Wie so oft in den letzten Spielen wurde ersichtlich, dass vielen Akteuren mit Fortdauer des Spiels die Puste ausgeht. Entsprechend schleichen sich viele Ungenauigkeiten und Unkonzentriertheiten in die Aktionen der Eisbären. So lädt man den Gegner geradezu ein, gefährliche Torszenen zu kreieren. Dies ist schade, denn Potential hat dieses Team, dies ist stellenweise gut ersichtlich. Leider fehlt bisher noch die Puste um dieses Potential über 90 Minuten abzurufen…

mh